Hochzeit

Mit Gott zusammenleben - sich verbinden

Wenn zwei Menschen eine dauerhafte Partnerschaft eingehen, verändert sich einiges in ihrem Leben. Das geschieht natürlich nicht von einem Tag auf den anderen, sondern ist ein langer Prozeß des Zusammenwachsens. Die Hochzeit bringt auf dem Punkt, was eigentlich schon klar ist: Da gehören zwei zusammen und das soll auch so bleiben.

Das öffentliche, gegenseitige Versprechen ist ein großer Schritt, der mit vielen Erwartungen, Träumen aber auch Unsicherheit und Ängsten verbunden ist. Die kirchliche Trauung begleitet das Paar an diesem Punkt. Gott segnet die Partnerschaft und hält seine Hand schützend über den gemeinsamen Weg mit allen seinen Höhen und Tiefen.

Kein anderes Familienfest wird so groß gefeiert wie die Hochzeit. Groß sind die Erwartungen an dieses Fest, das mehr Bräuche und Traditionen hervorgebracht als jede andere Feier. Die Planung des Gottesdienstes und der Feier ist die Kunst, die vielen Vorstellungen und Wünsche gut zusammen zu bringen. Schließlich sollen alle Beteiligten zufrieden sein.


Organisatorisches zur Hochzeit

Anmeldung

erfolgt über das Pfarramt. Dort wird mit Ihnen ein Termin für das Traugespräch mit dem Pfarrer vereinbart, in dem alles weitere geklärt wird.

Sie brauchen

die standesamtliche Bescheinigung der Eheschließung (muß spätestens am Tag der kirchlichen Trauung vorliegen).

Der Traugottesdienst

ist ein eigener Gottesdienst. Es gibt viele Möglichkeiten für Sie, den Gottesdienst mitzugestalten (Lieder, Texte, ... ). Einzelheiten werden beim Traugespräch besprochen.

Traubekenntnis

Pfarrer zum Ehemann:
N.N., willst Du N.N., die Gott Dir anvertraut, als Deine Ehefrau lieben und ehren und die Ehe mit ihr nach Gottes Gebot und Verheißung führen in guten und in bösen Tagen, bis der Tod Euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.
Ehemann: Ja, mit Gottes Hilfe.

Pfarrer zur Ehefrau:
Ebenso frage ich Dich, N.N., willst Du N.N., den Gott Dir anvertraut, als Deinen Ehemann lieben und ehren und die Ehe mit ihm nach Gottes Gebot und Verheißung führen in guten und in bösen Tagen, bis der Tod Euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.
Ehefrau: Ja, mit Gottes Hilfe.

Alternativvorschlag

Pfarrer zum Ehemann:
N.N., willst Du N.N., die Gott Dir anvertraut, als Deine Ehefrau lieben und ehren, Freude und Leid mit ihr teilen und die Ehe mit ihr führen in der Hoffnung, dass sie währt, bis der Tod Euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.
Ehemann: Ja, mit Gottes Hilfe.

Pfarrer zur Ehefrau:
Ebenso frage ich Dich, N.N., willst Du N.N., den Gott Dir anvertraut, als Deinen Ehemann lieben und ehren und die Ehe mit ihm in guten und in bösen Tagen führen in der Hoffnung, dass sie währt, bis der Tod Euch scheidet, so antworte: Ja, mit Gottes Hilfe.
Ehefrau: Ja, mit Gottes Hilfe.

Der Trauspruch

ist ist ein Vers aus der Bibel, der das Paar ein Leben lang begleiten soll. Einige beliebte Sprüche finden Sie weiter unten.

Trausprüche
www.bayern-evangelisch.de


Taufe: Mit Gott beginnen - Ja zum Leben
Konfirmation: Mit Gott aufbrechen - meine Berufung finden
Hochzeit: Mit Gott zusammenleben - sich verbinden
Beerdigung: Mit Gott Abschied nehmen - in Frieden ziehen

email: Pfarramt.Andreaskirche.NUelkb.de     Sitemap     Home     Home     oben     zurück