Taufsprüche

Zur Taufe bekommen die Täuflinge ein Wort aus der Bibel. Der Taufspruch ist ein Segenswunsch für den Täufling. Er wird während der Taufe gesprochen und in die Taufurkunde eingetragen. Er soll den Getauften auf seinem Weg ins Leben und ins Christsein begleiten und ihm das Versprechen Gottes, das er in der Taufe erhält, immer wieder in Erinnerung rufen. Im folgenden finden Sie eine Auswahl von Sprüchen. Selbstverständlich können auch andere Bibelverse ausgesucht werden.

  1. So sagt Gott: Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir und will dich segnen.
    (1. Mose 26,24)
  2. Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht auf dich und gebe dir Frieden.
    (4. Mose 6, 24-26)
  3. Dein Gott ist barmherzig und wird dich nicht verlassen noch verderben.
    (5. Mose 4,31)
  4. Gottes Augen sehen alle Lande, um zu stärken alle, die Gott von Herzen vertrauen.
    (2. Chronik 16,9)
  5. Ich vertraue darauf, dass du gnädig bist; mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst.
    (Psalm 13,6)
  6. Erhalte meinen Gang auf deinen Wegen, dass meine Tritte nicht gleiten.
    (Psalm 17,5)
  7. Gott ist mein Fels und meine Burg, mein Hort, auf den ich traue, mein Schild und Berg meines Heiles und mein Schutz.
    (Psalm 18,3)
  8. Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
    (Psalm 23,1)
  9. Und ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir.
    (Psalm 23,4)
  10. Herr, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige!
    (Psalm 25,4)
  11. Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft.
    (Psalm 25,5)
  12. Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist meines
    Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
    (Psalm 27,1)
  13. Der Herr ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hofft mein Herz, und mir ist geholfen.
    (Psalm 28,7)
  14. Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst;ich will dich mit meinen Augen leiten.
    (Psalm 32,8)
  15. Herr, deine Güte reicht, soweit der Himmel ist, und deine Wahrheit, soweit die Wolken
    gehen.
    (Psalm 36,6)
  16. Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird´s wohl machen. (Psalm 37,5)
  17. Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den größten Nöten, die uns getroffen
    haben.
    (Psalm 46,2)
  18. Schaffe in mir Gott, ein reines Herz und gibt mir einen neuen, beständigen Geist.
    (Psalm 51,12)
  19. Tröste mich wieder mit deiner Hilfe und mit einem freudigen Geist statte mich aus.
    (Psalm 51,14)
  20. Auf Gott hoffe ich und fürchte mich nicht; was können mir Menschen tun?
    (Psalm 56,12)
  21. Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott.
    (Psalm 62,8)
  22. Sei mir ein starker Hort, zu dem ich immer fliehen kann, der du zugesagt hast, mir zu helfen; denn du bist mein Fels und meine Burg.
    (Psalm 71,3)
  23. Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hälst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach
    deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an.
    (Psalm 73, 23f)
  24. Weise mir, Herr, deinen Weg, dass ich wandle in deiner Wahrheit.
    (Psalm 86,11)
  25. Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.
    (Psalm 91,11f)
  26. Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.
    (Psalm 103,2)
  27. Denn wie sich der Himmel über die Erde wölbt, so umgibt Gottes Liebe alle, die ihm vertrauen.
    (Psalm 103,11)
  28. Danket dem Herrn; denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich.
    (Psalm 107,1)
  29. Ich halte mich zu denen, die dich lieben und deine Gebote halten.
    (Psalm 119,63)
  30. Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.
    (Psalm 119,105)
  31. Lass meinen Gang in deinem Wort fest sein und lass kein Unrecht über mich herrschen.
    (Psalm 119,133)
  32. Meine Hilfe kommt von Gott, der Himmel und Erde gemacht hat.
    (Psalm 121,2)
  33. Der Herrr behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele.
    (Psalm 121,7)
  34. Der Herr behüte deinen Ausgang und Eingang von nun an bis in Ewigkeit.
    (Psalm 121,8)
  35. Lehre mich tun nach deinem Wohlgefallen, denn du bist mein Gott; dein guter Geist führe mich auf ebner Bahn.
    (Psalm 143,10)
  36. Gott ist nahe allen, die ihn anrufen, allen, die ihn ernstlich anrufen.
    (Psalm 145,18)
  37. Gedenke an Gott auf allen deinen Wegen, so wirst du geführt werden.
    (Sprüche 3,6)
  38. So spricht Gott: Ich liebe, die mich lieben und die mich suchen, finden mich.
    (Sprüche 8,17)
  39. Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg; aber der Herr allein lenkt seinen Schritt.
    (Sprüche 16,9)
  40. Siehe, Gott ist mein Wohl, ich bin sicher und fürchte mich nicht.
    (Jesaja 12,2)
  41. Der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein, und der Ertrag der Gerechtigkeit wird ewige Stille und Sicherheit sein.
    (Jesja 32,17)
  42. Ich bin dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir.
    (Jesaja 41,13)
  43. Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein.
    (Jesaja 43,1)
  44. Es sollten wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen.
    (Jesaja 54,10)
  45. Dein Wort ist meines Herzens Freude und Trost, denn ich bin ja nach deinem Namen
    genannt.
    (Jeremia 15,16)
  46. So sagt Gott: Wenn du dich zu mir hältst, so will ich mich zu dir halten.
    (Jeremia 15,19)
  47. Mach du mich heil, Gott, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.
    (Jeremia 17,14)
  48. Gesegnet ist ein Mensch, der sich auf Gott verlässt und dessen Zuversicht Gott ist.
    (Jeremia 17,7)
  49. Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen.
    (Jeremia 29,13)
  50. Ich will meinen Geist auf euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Gerechtigkeit halten und danach tun.
    (Hesekiel 35,27)
  51. Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was Gott von dir erwartet: nämlich Gottes Gebote halten und Liebe üben und deinen Gott achten.
    (Micha 6,8)
  52. Gott ist gütig und eine Feste zur Zeit der Not und kennt die, die ihm vertrauen.
    (Nahum 1,7)
  53. Wendet euch mir zu, spricht Gott, so will ich mich euch zuwenden.
    (Sacharja 1,3)
  54. Selig die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
    (Matthäus 5,5)
  55. Selig sind, die da hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit, denn sie sollen satt werden.
    (Matthäus 5,6)
  56. Selig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren.
    (Matthäus 5,7)
  57. Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
    (Matthäus5,8)
  58. Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.
    (Matthäus 5,9)
  59. Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen.
    (Matthäus 5,44)
  60. Bittet, so wird euch gegeben, suchet, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan.
    (Matthäus 7,7)
  61. Christus spricht: Siehe ich bin bei euch alle Tage, bis an das Ende der Welt.
    (Matthäus 28,20)
  62. Alle Dinge sind möglich denen, die glauben.
    (Markus 9,23)
  63. Wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt Gott auf.
    (Markus 9,37)
  64. Lasst die Kinder zu mir kommen und hindert sie nicht, denn ihnen ist das Reich Gottes.
    (Markus 10,24)
  65. Freut euch, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.
    (Lukas 10,20)
  66. Selig sind die, die Gottes Wort hören und bewahren.
    (Lukas 11,28)
  67. Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.
    (Johannes 8,12)
  68. Wenn ihr festhaltet an dem, was ich euch gesagt habe, dann seid ihr in Wahrheit meine Gefolgschaft und werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch frei machen.
    (Johannes 13,34)
  69. Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt, wie ich euch geliebt habe.
    (Johannes 13,34)
  70. Daran wird erkannt werden, dass ihr meine Gefolgschaft seid, dass ihr die Liebe untereinander habt.
    (Johannes 13,35)
  71. Jesus sagt: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater denn durch mich.
    (Johannes 14,6)
  72. Jesus sagt: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht.
    (Johannes 15,5)
  73. Ihr sollt Gott mehr gehorchen als den Menschen.
    (Apostelgeschichte 5,29)
  74. Ich schäme mich das Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben.
    (Römer 1,16)
  75. Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
    (Römer 8,14)
  76. Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum besten dienen.
    (Römer 8,28)
  77. Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.
    (Römer 12,12)
  78. Nehmet einander an, wie auch Christus uns angenommen hat.
    (Römer 15,7)
  79. Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben.
    (Römer 15,13)
  80. Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.
    (1. Korinther 3,11)
  81. Ihr seid reingewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen
    Jesu Christi und durch den Geist unseres Gottes.
    (1. Korinther 6,11)
  82. Ihr seid teuer erkauft. Werde nicht der Menschen Knechte.
    (1. Korinther 7,23)
  83. Wo der Geist Gottes ist, da ist Freiheit.
    (2. Korinther 3,17)
  84. Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.
    (2. Korinther 5,17)
  85. Christus sagt: Lass dir an meiner Gnade genügen. Denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
    (2. Korinther 12,9)
  86. Ihr seid alle durch den Glauben Gottes Kinder in Jesus Christus.
    (Galater 3,26)
  87. Zur Freiheit hat uns Christus befreit.
    (Galater 5,1)
  88. Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.
    (Galater 6,2)
  89. Lasst uns wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist: Christus.
    (Epheser 4,15)
  90. Gott, der in euch angefangen hat das gute Werk, wird’s auch vollenden bis an den Tag Jesu Christi.
    (Philipper 1,6)
  91. Nicht, dass ich’s schon ergriffen habe oder schon vollkommen bin; ich jage ihm aber nach, ob ich’s ergreifen möchte, nachdem ich von Christus ergriffen bin.
    (Philipper 3,12)
  92. Euch aber lasse Christus wachsen und immer vollkommener werden in der Liebe
    untereinander und gegen jedermann.
    (1. Thessalonicher 3,12)
  93. Ihr seid Kinder des Lichtes und Kinder des Tages.
    (1. Thessalonicher 5,5)
  94. Der Gott des Friedens heilige euch durch und durch und bewahre euren Geist samt Seele
    und Leib unversehrt.
    (1. Thessalonicher 5,23)
  95. Gott ist treu und wird euch stärken und bewahren vor dem Bösen.
    (2. Thessalonicher 3,3)
  96. Gott will, dass allen Menschen geholfen werde und dass sie zur Erkenntnis der Wahrheit
    kommen.
    (1. Timotheus 2,4)
  97. Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der
    Besonnenheit.
    (2. Timotheus 1,7)
  98. Dienet einander ein jeglicher mit der Gabe, die ihr empfangen habt.
    (1. Petrus 4,10)
  99. Alle eure Sorge werft auf Gott; denn Gott sorgt für euch.
    (1. Petrus 5,7)
  100. Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und
    wir sind es auch.
    (1. Johannes 3,1)
  101. Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit dem Mund, sondern mit der Tat und mit der
    Wahrheit.
    (1. Johannes 3,18)
  102. Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm.
    (1. Johannes 4,16b)
  103. Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken. Denn Gott, der sie verheißen hat, ist treu.
    (Hebräer 10,23)
  104. Werft euer Vertrauen nicht weg, denn es hat eine große Zukunft.
    (Hebräer 10,35)
  105. Lasst uns auf Jesus sehen, den Anfänger und Vollender des Glaubens.
    (Hebräer 12,2)
  106. Es ist ein köstlich Ding, dass das Herz fest werde, welches geschieht durch Gnade.
    (Hebräer 13,9)

email: Pfarramt.Andreaskirche.NUelkb.de     Sitemap     Home     Home     oben     zurück